Doughnut Economics

Doughnut-Economics

Ein gutes Leben für alle – warum die Wirtschaft ein Update braucht.

von Silke Knöbl, Dezember 2021 / 2023

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) als Indikator für wirtschaftlichen Fortschritt eines Landes ist nicht ausreichend. Mit «Doughnut Economics» zeigt die britische Wirtschaftswissenschaftlerin Kate Raworth einen gerechten Ansatz für das Wirtschaften im Einklang mit dem Planeten im 21. Jahrhundert auf: Planetare Grenzen und soziale Standards werden zusammengebracht und bilden als Leitplanken das soziale Fundament und die ökologische Decke. Im «Donut» ist es möglich, die Bedürfnisse aller Menschen innerhalb der planetaren Grenzen zu erfüllen bzw. zu befriedigen.

7 Prinzipien des neuen ökonomischen Denkens

  1. Das Ziel verändern: vom BIP zum Donut
  2. Das Gesamtbild erfassen: vom eigenständigen Markt zu eingebetteten Ökonomien
  3. Menschliche Natur pflegen und fördern: vom rationalen Homo economicus zum sozial anpassungsfähigen
    Menschen
  4. Systemisch denken (lernen): vom mechanischen Gleichgewicht (Angebot/Nachfrage) zu dynamischen
    Komplexität
  5. Auf Verteilungsgerechtigkeit zielen: vom «Wachstum sorgt für Ausgleich» zum strategischen Ziel
    Verteilungsgerechtigkeit
  6. Regenerative Ausrichtung fördern: vom «Wachstum wird Umweltverschmutzung beseitigen» zur regenerativen, zirkulären Wirtschaft
  7. Agnostische Haltung zum Wachstum einnehmen: von der Wachstumsabhängigkeit zu einer agnostischen Einstellung zum Wachstum

Wie lässt sich das gestalten? Mein Angebot: Mit emergenten Dialogen, die ein neues Bewusstsein gestalten, um selbstwirksam zu werden, und mit demokratischen Innovationen, die Menschen kokreativ beteiligen. Lass uns dazu gerne in den Austausch gehen: Kontakt

«Das machtvollste Werkzeug in der Ökonomie ist nicht das Geld, auch nicht die Mathematik. Es ist der Bleistift. Denn mit einem Bleistift kann man die Welt neu zeichnen.» Quelle: Kate Raworth 

 

 


Quelle: Doughnut Economics | Kate Raworth

Autorin:
Silke Knöbl ist Prozessbegleiterin für partizipatives Gestalten mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft sowie Kommunikationsexpertin. Sie befasst sich vor allem mit (Bürger-)Beteiligung und bringt auch demokratische Innovationen in Unternehmen, Schulen und Organisationen. Weitere Blogbeiträge von ihr finden sich in
Silky Way – das Impactblog

 

zur Übersicht