Partizipatives Gestalten für die Zukunft

Wie gelingt übergreifende Zusammenarbeit? Mit partizipativer Gestaltung zu echter Bürger:innenbeteiligung in der Gemeinde- und Regionalentwicklung sowie Teamspirit im Unternehmen. Textimum unterstützt dabei mit gut konzipierten Beteiligungsverfahren und deren Umsetzung.

Lebensdienliches Wirtschaften

Was ist ein gutes Leben für dich? Wie gelingt ein neues Wirtschaften im Einklang mit der Natur? Wie können neue regenerative Geschäftsmodelle mit hoher sozialer, ökologischer und gesellschaftlicher Wirkung entstehen? Mit kokreativen Beteiligungsverfahren begleiten wir dich und dein Team, den gemeinsamen Purpose zu bestimmen und danach zu handeln. Werde Gestalter:in eines neuen Unternehmertums, das die planetaren und sozialen Grenzen kennt und respektiert und dem Menschen sowie der Natur dient.

Bürger:innenbeteiligung

Die Demokratie erlebt schwierige Zeiten. Die Kluft zwischen Politik und Bürger:innen wird immer grösser. Und die Themen und Probleme, die es gemeinsam weiterzuentwickeln oder zu lösen gilt, werden immer mehr: Klimawandel, Energiekrise, Ernährung und Landwirtschaft, Mobilität, Raumplanung, sozialer Zusammenhalt etc. Wir verstehen Partizipationsprozesse als Teil einer neuen Politik und einer neuen Haltung aller beteiligten Akteuren. Mit gut konzipierten und gut begleiteten Beteiligungsprozessen legen wir die Rahmenbedingungen gemeinsam fest und nutzen die kollektive Intelligenz aller Beteiligten. Gleichzeitig entwickeln wir damit auch die Demokratie zusammen mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft weiter. Vertrauensvoll, transparent, lustvoll, mutig – und immer mit dem Fokus auf das Gemeinwohl. Damit sich Bürger:innen selbstwirksam erleben und sich als Gestalter:innen einer gemeinsamen Zukunft verstehen.

Erkenntnisse verankern und kultivieren

Dank zahlreicher Weiterbildungen schöpft Textimum aus dem Vollen: Cocreation-Verfahren, Art of Hosting, integrale gewaltfreie Kommunikation, ausgewählte systemische Veränderungsmodelle, neue Formen der Zusammenarbeit sowie spezifische Reflexionsschemen und Kommunikationsräume sorgen in den Trainings und Beteiligungsverfahren für die richtige Haltung, persönliche Erkenntnisse, authentische Kommunikation, Transformation und Prototypen. Die eingesetzten Methoden machen Lust auf Beteiligung und Mut für Veränderung. Sie sind wissenschaftlich fundiert und in der Praxis erprobt.